Search
  • Tobias

Vocal Reverb - Die wichtigsten Tips für den richtigen Mix

Reverb ist aus dem modernen Mixing nicht mehr wegzudenken. Er verleiht den Vocals Präsenz und Raum und hilft dabei, die Vocals und insbesondere auch die Lyrics im Gesamtmix klar und deutlich zu platzieren.


Falsch angewendet kann ein Reverb auf den Vocals jedoch genau das Gegenteil bewirken: Die Vocals werden unklar, rucken in den Hintergrund und die Lyrics sind schwer zu verstehen. Die folgenden Schritte helfen dir dabei, den Reverb richtig einzusetzen und zum gewünschten Effekt zu bringen.


Schritt 1 - Der Reverb gehört auf Return Tracks


Als ich mit dem Mixen begonnen habe, habe ich den Reverb als ein weiteres Plugin auf dem originalen Channel behandelt (wie z.B. Kompressoren). Es empfiehlt sich aber, den Reverb wie als ein separates Instrument zu betrachten, welches individuell wieder verarbeitet werden kann und muss. Den Reverb auf einem separaten Reverb Track zu haben bietet des weiteren den Vorteil, dass er von anderen Instrumenten wiederverwendet kann. Dies hat den positiven Effekt, dass der gesamte Reverb im Mix einheitlich wird.



Wie ihr im obigen Screenshot sehen könnt, hab ich den Reverb auf einen AUX Bus gelegt und Leite das Signal des Vocal Tracks als Send in den Reverb.


Wichtig: Achtet darauf, beim Reverb die Einstellung auf 100% Wet zu setzen, denn wir wollen hier nur den Reverb Effekt.


Schritt 2 - Mit dem EQ ungewollte Frequenzen eliminieren


Der Reverb besetzt das ganze Stereofeld und birgt die Gefahr, den ganzen Mix zu verschleiern. Ich verwende hierfür einen gewöhnlichen EQ und schneide die obersten und untersten Frequenzen raus.


Schritt 2 - Mit dem Reverb nicht die Dry Vocals verschmieren


Variante A - Sidechain compression


Beim Reverb auf Gesangspuren haben wir nun das Problem, dass der Reverbeffekt eines Wortes das nächste Wort übertönt. Dies verschleiert die eigentlichen Vocals und es fühlt sich an, wie wenn der Gesang weit in den Hintergrund gerutscht ist. Wir müssen nun also sicherstellen, dass der Reverb auf Sendepause geht, wenn der Gesang läuft. Man kann dies mit einem EQ bewerkstelligen, ich persönlich favorisiere aber die Variaten mit den Sidechain Kompressor.



Wie ihr im Bild sehen könnt, leite ich das trockene Audio Signal des Gesangs in den Sidechain des Kompressors. Das hat den Effekt, dass der Kompressor nur dann aktiv wird, wenn Gesangssignale aus dem Vocal Track kommen. Achtet darauf, dass ihr die Ratio und den Theshhold nicht zu stark einstellt, wir wollen hier keinen Pumpeffekt. Und wie immer: Schliesst eure Augen und vertraut den Ohren.

4 views